FAQ

F: Kendo – ist das nicht gefährlich und ungesund?
A: Nein. Beim Kendo kommen fast nie echte Verletzungen vor. Blaue Flecken sind häufig der Fall; am Anfang hat man auch Blasen unter den Füßen, weil man nicht gewohnt ist barfuß auf dem Hallenboden zu laufen. An den Händen können auch Blasen vorkommen.
Blaue Flecken und Blasen verschwinden wieder. (und werden mit fortschreitendem Training weniger) Kendo verbessert / steigert:

  • die körperliche Leistungsfähigkeit
  • die Körperhaltung
  • die Aufmerksamkeit
  • die Konzentrationsfähigkeit
  • die Reaktionsgeschwindigkeit
  • die Disziplin
  • die Entschlußkraft
  • das Verantwortungsbewußtsein
  • die Selbständigkeit
  • die Achtung gegenüber Anderen

 

F: Lohnt es sich in dem reifen Alter von 38 Jahren noch mit Kendo zu beginnen?
A: Es gibt kein Alter, in dem es sich nicht mehr lohnt. Man ist nie zu alt, um den ersten Schritt zu tun!

F: Bei wem kann ich mich melden, wenn ich mich für Kendo interessiere?
A: Interessenten können sich per E-Mail an Ulrich Deiters oder Daniel Lersch wenden. Dort erfahren Sie, wann der nächste Anfängerkursus geplant ist.

F: Was muß man zu einem Probetraining mitbringen?
A: 1. Sportsachen in beliebiger Ausführung.
2. Schuhe sind nicht erforderlich, da wir barfuß trainieren.
3. Duschzeug für nachher.

F: Ich bin auf Urlaub / beruflich in Deutschland, kann ich bei euch mittrainieren?
A: Natürlich, jeder Gast ist bei uns willkommen!

Wir konnten nicht alle Ihre Fragen beantworten? Der Vorstand und die Trainer werden sich Mühe geben, Ihnen weiter zu helfen